Ihr Partner fr den Brandschutz im Groraum Hamburg

Rauchwarnmelder

Rauchwarnmelder

Rauchwarnmelder, Verkauf, Wartung und Service

Jeden Tag verunglücken Menschen durch Brände, die meisten davon in den eigenen vier Wänden. Auch kleinere Brände können lebensbedrohliche Folgen haben. Besonders eine Rauchvergiftung ist gefährlich. Zwei Drittel der Geschädigten werden im Schlaf von Rauch überrascht. Rauch ist schneller und lautloser als Feuer.

Bereits das Einatmen einer einzigen Lungenfüllung mit Rauchgasen kann tödlich sein. Ein Rauchwarnmelder ist ein wirksames und unverzichtbares Frühwarnsystem vor den unabsehbaren Folgen eines Zimmerbrands. Der laute und durchdringende Warnton weckt Sie auch im Tiefschlaf. Dank des Alarms gewinnen Sie genügend Zeit, um sich und Ihre Familie in Sicherheit zu bringen. 

Die Sensoren des Rauchwarnmelders arbeiten nach dem optischen Prinzip: In die Messkammer des Gerätes werden regelmäßig Lichtstrahlen gestreut und auf eine Fotolinse gelenkt. Schon eine leichte Rauchentwicklung lässt sich auf die Weise zuverlässig feststellen. Im Brandfall löst das Gerät einen gellenden Alarmton aus.

Rauchwarnmelder sind batteriebetrieben. Bei nachlassender Batterieleistung ertönt rechtzeitig ein Warnsignal (kein Vollalarm). Zusätzlich verfügen Rauchwarnmelder über eine Prüftaste, die regelmäßig zur Funktionsüberwachung des Gerätes betätigt werden sollte.

Idealerweise montiert man Rauchwarnmelder an den Decken von Schlaf- und Kinderzimmern. Auch Rettungswege und Flure sollten mit Rauchwarnmeldern versehen werden. Die Montage erfolgt möglichst zentral im Raum, wobei zu Balken und anderen hervorspringenden Bauteilen ein Mindestabstand von 50 cm einzuhalten ist. Zur Vermeidung von Fehlfunktionen sollte auch zu Leuchtstoffröhren ein solcher Abstand eingehalten werden.

Häufige Irrtümer:

Wenn es brennt, habe ich noch genügend Zeit die Wohnung in Ruhe zu verlassen.“

Ein großer Irrtum, Sie haben tatsächlich nur wenige Minuten zur Flucht. Schon ein Entstehungsbrand setzt große Mengen giftiger Rauchgase frei und eine Rauchvergiftung kann bereits innerhalb von 2 Minuten eintreten. Lassen Sie sich nicht von Fernsehbildern täuschen, in denen mutige Helfer brennende Räume ohne Schutz betreten um Menschen zu retten oder wichtige Gegenstände zu bergen. Ohne wirksame Schutzausrüstung ist dies gar nicht möglich. Jeder Feuerwehrmann wird Ihnen das gerne bestätigen.

Ich wache schon rechtzeitig auf, wenn es brennt. Mein feiner Geruchssinn schützt mich.“

Leider nicht im Schlaf, denn dann ist der menschliche Geruchsinn nicht aktiv. Wahrnehmung und Reaktionsvermögen sind während des Schlafes eingeschränkt. Verlassen Sie sich auch nicht auf Ihre Haustiere. Nur wenige Tiere reagieren rechtzeitig genug und warnen Sie zuverlässig bei eintretender Gefahr.

In meiner Wohnung ist nichts was brennen oder ein Feuer entfachen könnte.“


Das trifft nur zu, wenn Sie tatsächlich in einem Haus ohne brennbare Materialien wohnen und ein Leben ohne Strom und elektrische Geräte führen. Das dürfte eher unwahrscheinlich sein. Häufigste Brandursache sind elektrische Defekte. Auch Brandstiftung oder ein Feuer in der Nachbarwohnung kann nicht ausgeschlossen werden.

Korrektes Verhalten im Brandfall:

  1. Bewahren Sie Ruhe. Vermeiden Sie Panik.

  2. Verlassen Sie umgehend die Wohnung. Denken Sie an Ihre Mitbewohner. Halten Sie sich nicht unnötig auf, um irgendwelche Gegenstände mitzunehmen.

  3. Bei dichter Rauchausbreitung bewegen Sie sich am besten in Bodennähe.

  4. Halten Sie – wenn möglich – Fenster und Türen betroffener Räumlichkeiten geschlossen, um eine Ausbreitung von Feuer und Rauch zu vermeiden.

  5. Rufen Sie die Feuerwehr mit der Notrufnummer 112.